- Grandtec / Wiederbelebung  -

Inhalt

 

Diese getestete Anleitung wurde von Roland vom Netcamera.org Forum zur Verfügung gestellt.


Prüfaufbau

Download der Imagedateien
linux.zip

romfs.zip

1. Aufbau einer Zusatzplatine mit einem MAX232 IC, zur Pegelanpassung zwischen der Seriellen Schnittstelle und der Kamera, welche hier nur mit einer Spannung von ca. 3,35 Volt arbeitet. (Kann sein, das es direkt funktioniert, jedoch übernehme ich hierfür keine Garantie !!) Dabei kann für den MAX232 die Versorgungsspannung direkt von der Kamera abgenommen werden.


Die Pinbelegung an der Kamera ist: Pin 1 = +3,35 Volt Pin 2 = TXD der Kamera (Muß über den Treiber auf RXD am PC = Pin 2 bei 9-polig am PC) Pin 3 = RXD der Kamera (Muß über den Treiber auf TXD am PC = Pin 3 bei 9-polig am PC) Pin 4 = GND (0 Volt) muß als Gegenpotential auch mit dem PC verbunden werden = Pin 5 bei 9-polig am PC (Siehe Bild).

Achtung ! Bei der baugleichen Hama-IP-Cam sind die Pin's 2 und 3 vertauscht
( Pin 2 = RxD und Pin 3 = TxD. ).

2. Einstellen von Hyperterminal (Windows) auf die richtige Serielle Schnittstelle und die richtige Übertragungsrate (Siehe Bild).

3. Wenn alles richtig angeschlossen ist und Hyperterminal ist gestartet, sollte man nun beim starten der Kamera auf folgendes Bild abbrechen können (ESC-Taste). Zusätzlich habe ich noch meine Imagebelegung mit aufgerufen. (Siehe Bild).


(Bild anklicken zum vergrößern)

4. Dann kann mit dem Upload der Imagedateien begonnen werden. Dies geschieht per Datei-Senden im Hyperterminal bei Protokoll „XModem“. Vor dem Start muß jedoch noch der Upload an der Kamera aktiviert werden. Dabei gelten folgende Befehlszeilen für die 2 Images: „FX 7 LINUX.ZIP 0x7F020000 0x00008000 –ACXZ“ für die Datei Linux.zip „FX 6 ROMFS.ZIP 0x7F100000 0x00D00000 –ACZ“ für die Datei Romfs.zip Wenn die Images 6 bzw. 7 auf der Kamera vorhanden sind, wird man gefragt, ob diese gelöscht werden sollen. Nach dem Upload werden die Dateien jedoch erst noch ins Flash kopiert, so das sich das beenden des Vorganges noch etwas hinauszögert. Daher heißt es warten bis zum aktiv werden der Eingabeaufforderung im Hyperterminal.

5. Nachdem beide Images neu eingespielt wurden (Stelle Version V1.7EU bereit) kann per BOOT ein Neustart der Kamera aktiviert werden und dabei über das Hyperterminal das ganze verfolgt werden.

6. Nach dem 1. Neustart sollte jedoch die default-Taste betätigt werden, so das die Grundeinstellungen aktiviert werden , da nur so sichergestellt werden kann, das sich alles im „Jungfräulichen“ Zustand befindet. Am besten auch per Hyperterminal überwachen, so das man sieht, wenn sich hier was tut. Der Bootzustand sollte dann wie im folgenden Bild aussehen.


(Bild anklicken zum vergrößern)

Ich hoffe nun, das hiermit all diejenigen klar kommen, die zumindest auch mit der Elektronik vertraut sind und mit den Teilen MAX232 usw. etwas anfangen können. Die beiden Dateien „Linux.zip“ und „Romfs.zip“ habe ich übrigens aus der orginal Firmwaredatei von Grantec mir per Hex-Editor herausgezogen. Dabei ist mir auch aufgefallen, das die Datei wahrscheinlich einen Fehler hat, da sich hier in den ersten Zeilen ein HTML-Code verbirgt, der bei der Firmware 1.6EU nicht vorhanden ist.

Bei Fragen stehe ich jedoch gerne mit einer Antwort bereit.
(E-Mail = roland (at) franke-prem (dot) de)

 

Inhalt
 

 

 

 

 
 

 


Live-Cam © 2007